Ihre Karriere

Schmucki – ein ausgezeichneter Azubi

In diesem Schnelldreher-Beitrag erfahren Sie:

  • wie ein junger Mann sein Studium abbrach und zum ausgezeichneten Azubi Groß- und Außenhandelskaufmann bei Klöckner wurde
  • wie die ersten Monate direkt nach Ausbildungsende bei Klöckner aussehen

Im Februar 2020 hat der Schnelldreher bereits ein Video über die Ausbildung als Kauffrau bzw. Kaufmann im Groß- und Außenhandel bei Klöckner veröffentlicht. Kim Sabrina Weise hat damals in einem kurzen Video ihre persönlichen Erfahrungen zur Ausbildung am Standort Duisburg geschildert. Nun lassen wir einen weiteren jungen Menschen zu Wort kommen: Der 23-jährige Sebastian Schmuck von der Klöckner-Niederlassung Würzburg gibt in einem neuen Video Antworten auf Fragen, die angehende Azubis brennend interessieren dürften: Was sind typische Aufgaben in dem Ausbildungsberuf? Was macht besonders viel Spaß? Und warum ist Klöckner der ideale Ausbildungsbetrieb?

Praxis mit Wirtschaftsbezug in der Ausbildung bei Klöckner

Sebastian Schmuck hat seine Ausbildung Ende Januar 2020 abgeschlossen – und zwar mit Auszeichnung: Für seinen hervorragenden Abschluss in der Berufsschule Main-Spessart wurde er von der Regierung von Unterfranken mit einer Urkunde geehrt. Die Ausbildung zum Kaufmann im Groß- und Außenhandel durfte „Schmucki“, wie ihn seine Kollegen liebevoll nennen, auf 2,5 Jahre verkürzen, da er bereits vorher drei Semester BWL studiert hat. „Das Studium war eine lehrreiche Zeit, aber ich wollte irgendwann mehr Praxis haben, und zwar im Wirtschaftsbereich. Dadurch kam ich auf die Ausbildung bei Klöckner und bin sehr froh, diese Entscheidung getroffen zu haben“, so Sebastian.

Das Studium war eine lehrreiche Zeit, aber ich wollte irgendwann mehr Praxis haben, und zwar im Wirtschaftsbereich. Dadurch kam ich auf die Ausbildung bei Klöckner und bin sehr froh, diese Entscheidung getroffen zu haben

Auch nach der Ausbildung lernt Sebastian Schmuck jeden Tag dazu

Seit Februar 2020 arbeitet der sympathische junge Mann im Vertrieb Flach in der Klöckner-Niederlassung Würzburg. Seine Arbeit empfindet er dabei als sehr abwechslungsreich und herausfordernd: „Ich lerne immer noch jeden Tag dazu. Jetzt übernehme jetzt eigenverantwortlich viele Aufgaben, die ich als Azubi noch nicht machen durfte. Zum Beispiel wurden mir einige Kunden fest zugeteilt, die ich nun direkt betreue. Das macht mir riesigen Spaß“, erklärt Sebastian. Sein Vorgänger hat ihn die ersten beiden Monate im Tandemverfahren intensiv eingearbeitet. Und auch sonst fühlt er sich bestens unterstützt von seinem Team. Dass sein Berufsstart ausgerechnet in die Corona-Zeit fällt, hat er dadurch nie als Belastung angesehen. „Das liegt auch daran, dass wir bei Klöckner so gut digital aufgestellt sind und die Prozesse dadurch auch in dieser besonderen Zeit reibungslos laufen“, sagt er.

Ich lerne immer noch jeden Tag dazu. Jetzt übernehme jetzt eigenverantwortlich viele Aufgaben, die ich als Azubi noch nicht machen durfte

Mehr Infos zum Thema Ausbildung bei Klöckner findest Du HIER.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Diesen Artikel bewerten

Durchschnittliche Bewertung 4.3 / 5. Anzahl der Bewertungen: 4

Keine Bewertung vorhanden.