Ihre Karriere

Neue Azubi-Videos von Klöckner: Das macht eine auszubildende Kauffrau im Groß- und Außenhandel

Wie schon vor kurzem im Schnelldreher angekündigt, gibt Klöckner tiefe Einblicke in seine vielfältige Azubi-Welt: in einer Serie von kompakten und informativen Videos, die auch über Instagram verbreitet werden. Hier stellen wir in den nächsten Wochen Auszubildende live in ihrem beruflichen Umfeld vor. Dazu zählt auch die Ausbildung zur Kauffrau bzw. zum Kaufmann im Groß- und Außenhandel. Diese absolvieren derzeit 47 junge Menschen bei Klöckner Deutschland. Sie schätzen die große Abwechslung: Neben der Abteilung Vertrieb durchlaufen sie ebenso Einkauf und Produktmanagement sowie Rechnungswesen und Personalwesen – mit den unterschiedlichsten Tätigkeitsfeldern. Beatrix Meibeck, Head of HR Development and Recruiting bei Klöckner Deutschland, erklärt: „Auf der einen Seite ist dieser Beruf in den letzten Jahren digitaler geworden, was größeres technisches Know-how erfordert. Weil die Digitalisierung aber auch von vielen administrativen Aufgaben entlastet, haben die Menschen mehr Zeit für die so wichtige persönliche Beratung im Vertrieb.“

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Nicht nur Fachliches:
Klöckner investiert stark in Soft Skills der Azubis

Im ersten Video unserer Serie spricht die Auszubildende Kim Sabrina Weise auch über benötigte Soft Skills. Diese braucht sie im täglichen Kundenkontakt mit vielen verschiedenen Menschen – und damit auch Persönlichkeiten. Kommunikative Kompetenz, Empathie und Flexibilität sind da nötig. Unterstützung erhalten die Azubis von Klöckner in Form von Seminaren, die über den eigentlichen Ausbildungsrahmenplan hinausgehen. „Wir legen großen Wert darauf, dass alle kaufmännischen Azubis nicht nur fachlich fit werden, sondern sich auch bei ihren Soft Skills weiterentwickeln. Ein bis zwei Mal im Jahr schulen wir sie dazu – etwa in den Bereichen Kommunikation und Teamwork“, erklärt Beatrix Meibeck. Eine ausgeprägte Feedback-Kultur unterstreicht diesen Ansatz: Nach Durchlaufen einer Abteilung erstellt jeder kaufmännische Azubi einen Bericht und präsentiert Erfahrungen und Erkenntnisse vor den anderen Azubis. „Das Gelernte wird so noch einmal gefestigt und der Austausch untereinander gefördert – alle profitieren davon“, sagt Meibeck.

Beatrix Meibeck, Head of HR Development and Recruiting

Ausbildung bei Klöckner:
persönlicher Kundenkontakt von Beginn an

Von vielen Unternehmen unterscheidet sich Klöckner auch dadurch, dass Azubis vom ersten Tag an „on-the-job“ lernen. Bei Kim Sabrina Weise bedeutet das zum Beispiel, dass sie bereits im ersten Ausbildungsjahr bei Außendienstbesuchen dabei ist. Sie erfährt damit aus nächster Nähe, wie der von ihr so geschätzte persönliche Kundenkontakt funktioniert. Und auch, was sie dafür mitbringen muss. Es gibt noch so viel mehr zu erleben und zu berichten – in weiteren Videos und begleitenden Beiträgen. Dort werden wir andere Auszubildende, auch aus dem Produktionsbereich, vorstellen. Dabei wird es ebenso um solch wichtige Themen wie digitales Know-how oder Arbeitssicherheit gehen.

Den Anfang macht nun Kim Sabrina Weise, Auszubildende am Standort Duisburg, in diesem Video – viel Spaß:
LINK
LINK zur Karriere-/Azubi-Seite.

Diesen Artikel bewerten

Durchschnittliche Bewertung 5 / 5. Anzahl der Bewertungen: 1

Keine Bewertung vorhanden.