Ihre Karriere

Ein Arbeitsplatz zwischen Handscannern und Laptops: Auszubildender im Digitalisierungsmanagement bei Klöckner, Daniel Lengfeld

“Ein Allrounder in Sachen IT” – Digitalisierungmanagement bei Klöckner & Co

„IT bei Klöckner & Co bedeutet vor allem die Digitalisierung von anspruchsvollen Prozessen. Und weil diese Prozesse im Vertrieb, Einkauf und in anderen Bereichen branchenspezifisch sind, bilden wir nun unseren eigenen IT-Nachwuchs an dieser Schnittstelle aus. Mit der neuen Ausbildung zum Kaufmann für Digitalisierungsmanagement“, erklärt Selcuk Balci, Zentralbereichsleiter IT & Prozesse bei Klöckner & Co Deutschland. Er ist Ausbildungsleiter von Daniel Lengfeld, der im August 2020 diese dreijährige Ausbildung in Duisburg startete. Der 24-jährige, der zuvor Game Design in Düsseldorf studiert hat, erinnert sich an seine erste Ausbildungswoche: „Ich war komplett geflasht, wie durchorganisiert und fortschrittlich Klöckner & Co ist. Es gibt für alles eine Lösung. Schon nach den ersten Tagen merkte ich: Ja, hier bin ich richtig.“ Auch in Corona-Zeiten, in denen viele Kollegen und Kolleginnen im Homeoffice arbeiten, fühlt sich der Azubi sehr gut betreut und aufgehoben.

Leiter IT & Prozesse bei Klöckner & Co Deutschland: Selcuk Balci
Leiter IT & Prozesse bei Klöckner & Co Deutschland: Selcuk Balci

“IT bei Klöckner & Co bedeutet vor allem die Digitalisierung von anspruchsvollen Prozessen.”

Erste Projekte im Digitalisierungsmanagement

„Als IT & Prozesse betreuen wir alle Prozesse: vom Einkauf über die Auslieferung und den IT Arbeitsplatz bis zur IT der Produktionsanlagen. In dieser Ausbildung zum Digitalisierungsmanager bekommt man daher einen guten Überblick, man wird ein Allrounder in Sachen IT. Außerdem gibt es kein anderes Unternehmen in der Branche, das die Digitalisierung dermaßen vorantreibt“, sagt Selcuk Balci. Da verwundert es nicht, in welch vielfältigen Projekten Daniel involviert ist. Zum Beispiel in die Implementierung der Digital-Faxe oder des neuen Zeitwirtschaftssystems. Oder in die Erneuerung alter Netzwerke oder das Vorantreiben des „Digital Warehouse“. „Ich hätte nicht erwartet, dass bei Klöckner & Co fast alle Arbeit papierlos funktioniert“, sagt Daniel. Auch sein erstes eigenes Projekt hatte damit zu tun: die Reduzierung von Druckern im Klöckner & Co-Gebäude – im Sinne der Nachhaltigkeit. „Das ist toll, dass ich bereits so viel allein machen darf. Und ich freue mich auf zukünftige Projekte, die etwa mit SAP oder den Onlineshops zu tun haben werden.“

Ich war komplett geflasht, wie durchorganisiert und fortschrittlich Klöckner & Co ist. Es gibt für alles eine Lösung.

Flexibilität und Kundenorientierung sind gefragt

Bei so viel parallellaufenden herausfordernden Projekten ist – neben der IT-Affinität – viel Flexibilität gefragt. „Neben diesen Projekten halten wir ja auch den normalen IT-Betrieb aufrecht: Wir sorgen dafür, dass Bestellungen und Systeme laufen und die Kolleginnen und Kollegen immer einwandfrei arbeiten können“, erklärt Selcuk Balci. Er sieht seine Abteilung als internen und externen Dienstleister mit hoher Kundenorientierung. Bei der Ausbildung zum Kaufmann für Digitalisierungsmanagement kommt es also auch darauf an, gerne und gut mit Menschen zusammenzuarbeiten. Das gefällt auch Daniel Lengfeld. „Und wenn ich mal etwas nicht weiß, bitte ich um Hilfe. Diese Hands-on-Mentalität bei Klöckner & Co ist super.“ Ende Oktober hat er seinen ersten Berufsschule-Block gestartet, mit Basics in Mathematik, Programmieren und Wirtschaft. Mit Blick in die Zukunft sagt Daniel: „Ich kann mir vorstellen, dass das was Gutes bei Klöckner & Co werden kann.“ Wir werden ihn in den kommenden Monaten dabei begleiten.